Homöopathie


Unser Team berät Sie gern, um das passende, homöopathische Mittel für Ihre Beschwerden zu finden.

Samuel Hahnemanns Ähnlichkeitsregel

„Similia similibus curentur“ – Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt. Das war der Leitsatz Hahnemanns. Ein homöopathisches Arzneimittel verursacht beim Gesunden genau die Beschwerden, die es bei einem Kranken heilen soll. So wird der Kaffee zum Beispiel gegen Schlafstörungen und Unruhe eingesetzt.

Die Potenzierung

Um ein homöopathisches Arzneimittel herzustellen, wird die Grundsubstanz einer sogenannten Potenzierung unterzogen. Das bedeutet, dass 1 Teil Arzneisubstanz bei einer D-Potenz mit 9 Teilen Alkohol/Wasser und Milchzucker "verdünnt" wird. Aus dieser Mischung wird wieder 1 Teil entnommen und weiter mit 9 Teilen Alkohol/Wasser oder Milchzucker vermischt. Dieses geschieht so häufig, bis die gewünschte Potenzierung erreicht ist. Je häufiger potenziert wird, desto stärker wirksam ist die Arznei. Bei einer C-Potenz wird im Verhältnis 1:100 verdünnt. Durch die Verdünnung des Wirkstoffs wird nicht nur die Wirkung vertieft, sondern es werden auch gleichzeitig toxische Nebenwirkungen reduziert.

Das richtige Mittel

Durch Befragen des Patienten wird erreicht, möglichst viele Informationen zu sammeln. Diese sind wichtig, um das passende Mittel für die Beschwerden zu finden. So ist es bei Schlafstörungen wichtig, ob es sich um Ein- oder Durchschlafstörungen handelt, ob man motorisch unruhig ist oder nur gedanklich. Ob man müde ins Bett geht und trotzdem wach ist...

 

News

Krank durchs Zahnen?
Krank durchs Zahnen?

4 Mythen im Check

Sechs Monate dauert es meist, bis bei Säuglingen der erste Zahn durchbricht. Doch so unruhig die Kleinen in dieser Zeit oft sind – im medizinischen Sinn krank werden sie entgegen verbreiteter Meinung durchs Zahnen nicht.   mehr

So macht der Weg zur Arbeit fit
So macht der Weg zur Arbeit fit

Aufs Auto verzichten

Rauf aufs Rad oder zu Fuß zur Arbeit: Wer das täglich beherzigt, senkt sein Herz-Kreislauf-Risiko ähnlich stark wie mit einem regelmäßigen Training im Fitnessstudio.   mehr

So hilft Intim-Chirurgie den Frauen
So hilft Intim-Chirurgie den Frauen

Raus aus der Schmuddelecke

Ob Schamlippen, Klitoris oder Vagina: Immer mehr Frauen lassen sich im Genitalbereich operieren. Was sind die Beweggründe? Und welche Behandlungsoptionen gibt es?   mehr

Wann zum HIV-Test?
Wann zum HIV-Test?

Warnsignale beachten

Moderne Medikamente haben die HIV-Infektion zu einer behandelbaren Erkrankung gemacht. Die Chancen sind am besten, wenn die Infektion früh erkannt und therapiert wird. Doch welche Beschwerden sind verdächtig und wann macht ein Test Sinn?   mehr

Keine Kuhmilch nach der Geburt
Keine Kuhmilch nach der Geburt

Risiko Nahrungsmittelallergie

Wer seinem Baby in den ersten Lebenstagen Kuhmilch zufüttert, riskiert vielleicht, dass das Kind eine Nahrungsmittelallergie entwickelt. Das gilt vor allem für Neugeborene aus Allergie-belasteten Familien, wie japanische Forscher kürzlich herausgefunden haben.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Ratgeber Thema im Dezember

Was hilft bei Hämorrhoiden?

Was hilft bei Hämorrhoiden?

Wenn´s hinten schmerzt und juckt

Jucken und Brennen am After, Schmerzen beim Stuhlgang und Blutspuren am Toilettenpapier — das kennen ... Zum Ratgeber
Marien-Apotheke
Inhaberin Susanne Tremel
Telefon 05127/45 55
E-Mail info@apotheke-harsum.de